Mediation mit Stellvertretung

Mediation mit Stellvertretung

Sie haben einen Konflikt mit jemanden, doch die andere Person ist einfach nicht da…

Konflikte lösen durch Mediation mit Stellvertretung.

  • Haben Sie einen Konflikt mit jemandem und diese Person entzieht sich dem klärenden Gespräch?
  • Haben Sie grosse Angst vor der Auseinandersetzung oder sind zu verletzt, um der Konfliktpartei persönlich zu begegnen?
  • Haben Sie einen Kontaktabbruch erlebt und bleiben jetzt alleine mit den vielen offenen Fragen?

Hier kann eine Mediation mit Stellvertretung zu Erleichterung und Klarheit führen.

Mit dieser Methode haben Sie die Möglichkeit, selbstbestimmte Schritte zu unternehmen und das heilende Potential in Ihrem Konflikt zu erkennen und wirklich für sich zu nutzen, um wieder zu einem inneren Gleichgewicht und einem Gefühl von Frieden zu gelangen.

Sogar und manchmal gerade ohne die andere Konfliktpartei kann Ihnen das gelingen. Wir ermutigen Sie dabei, Ihren Konflikt zu lösen, diese neu gewonnene Ressource für sich zu nutzen und freuen uns darauf, Sie auf diesem besonderen Weg zu begleiten.

Mediation mit Stellvertretung, Foto: Dieter Duevelmeyer

Konflikte neu denken – wenn der*die Andere nicht da ist.

Konflikte wirken oft traumatisch. Sie besitzen aber erstaunlicherweise gleichzeitig eine starke Ressourcenqualität. Das kann für Sie sogar zu einer ausserordentlichen Kraftquelle werden.

Wenn Sie sich nämlich Ihrem Konflikt konstruktiv stellen, werden Sie daran auch persönlich wachsen. Dabei können wir Sie mit der Methode der Mediation mit Stellvertretung begleiten.

Was ist das Besondere an Mediation mit Stellvertretung?

Mediation mit Stellvertretung beruht auf der Grundlage wertschätzender Kommunikation und folgt systemischen Prinzipien. Das Besondere ist: Sie findet mit zwei Mediatorinnen statt und nur einer Konfliktpartei.

Mit dieser Methode lassen sich Situationen auflösen, die zunächst undenkbar scheinen:

Wenn nur eine Konfliktpartei am Konflikt arbeiten möchte.

  • Wenn aufgrund unterschiedlicher Hierarchieebenen keine Mediation möglich ist.
  • Wenn die Gefahr einer Gewaltanwendung besteht.
  • Im Falle von Mobbing.
  • Nach dem Tod einer Konfliktpartei.
  • Wenn kein Kontakt mehr zu der anderen Konfliktpartei besteht.
  • Wenn die Hemmschwelle zu hoch ist, die andere Konfliktpartei wirklich dazu zu holen.

Wir Mediatorinnen im Zweierteam geben Ihnen und dem Konflikt Raum und ungeteilte Aufmerksamkeit und begleiten so Ihren Weg durch den Konflikt mit professionellen und empathischen Impulsen und einer speziellen Vorgehensweise.

So fällt es Ihnen deutlich leichter, Ihren eigenen Anteil am Konflikt zu erkennen, die eigenen Bedürfnisse dahinter zu entdecken und auszusprechen.

Sie gewinnen (ebenso) Einsichten in die Sichtweise der anderen Partei. Dieser erlebte Perspektivwechsel ermöglicht es, den Konflikt wirklich aufzulösen. Die so freigesetzten Ressourcen aus dem Konflikt werden für Sie wieder spürbar. Als Ihre Mediatorinnen unterstützen wir Sie mit ausgewählten Techniken in diesem Prozess und erarbeiten mit Ihnen die für Sie passenden Lösungswege.

Zum Schluss reflektieren wir das Gespräch gemeinsam und Sie schliessen eine Vereinbarung mit sich selbst ab, wie Sie die gewonnenen Erfahrungen weiter nutzen möchten.

Mehr als ein Mediationstermin ist in der Regel nicht erforderlich.

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es sich lohnt nach vier bis sechs Wochen nochmals zu einem Bilanzgespräch zusammenzukommen.


Eine Mediation mit Stellvertretung klingt interessant?

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.


Vorgehensweise der „Mediation mit Stellvertretung“

  1. Den Rahmen sichern:
    Die Mediatorinnen erläutern die genaue Vorgehensweise der Mediation mit Stellvertretung und entscheiden wer von den beiden die stellvertretende Mediatorin während des Prozesses sein wird.

  2. Konflikterhellung:
    Die stellvertretende Mediatorin bekommt von der anwesenden Partei die wichtigsten Informationen in Kürze (Name, welche Rolle hatte die Person im Leben der anwesenden Person).

    Die moderierende Mediatorin fragt nach einem Schlüsselmoment oder -Satz der den Konflikt ausgelöst hat. Mit diesem beginnt die Phase der Konflikterhellung.

    Ablauf der Konflikterhellung:
    a) Die Stellvertreterin hört in der Rolle der abwesenden Konfliktpartei aktiv zu.
    Durch das einfühlsame Verstehen der Stellvertreterin kommen die beiden in Kontakt. In dieser Phase werden die Gefühle und Bedürfnisse der anwesenden Person deutlich.

    b) Die moderierende Mediatorin vergewissert sich, dass die Person alles für sie Wichtige aussprechen konnte. Dann fragt Sie ob diese wissen möchte, welche Eindrücke und Gefühle die Stellvertreterin in der Rolle der abwesenden Partei wahrnimmt. Wenn ja, gibt die Stellvertreterin darüber Auskunft.

    c) Wenn die anwesende Partei gehört hat wie es der Stellvertreterin JETZT geht, fragt die moderierende Mediatorin, ob die Person hören möchte wie es ihr damals ging. Wenn ja, fühlt sich die Stellvertreterin in die Situation/ den Konflikt von DAMALS ein und spricht ihre als Vertreterin der abwesenden Partei empfundenen Beobachtungen, Gefühle und Bedürfnisse aus.

    d) Die Mediatorin fragt nach dem Befinden der anwesenden Person. Wenn sie noch etwas aussprechen möchte, dann kann sich die vorhergehende Phase wiederholen. Ansonsten geht die Stellvertreterin aus ihrer Rolle raus und die Mediation geht weiter mit der Lösungsfindung.

  3. Lösungsfindung:
    Mit den passenden Gesprächsmethoden geht es nun in die Phase der Lösungsfindung. Dabei erarbeitet die anwesende Partei mit der Unterstützung der Mediatorinnen eine für sie tragfähige Lösung.

  4. Abschlussvereinbarung:
    Die anwesende Partei schliesst eine Abschlussvereinbarung mit sich selber ab. In dieser wird festgehalten, welche Schritte und Entscheidungen in der Mediation erarbeitet wurden. Dies dient dazu, die Situation weiter zu gestalten und den eigenen Weg zu gehen.
  1. Bilanzgespräch:
    Das Bilanzgespräch nach 4- 6 Wochen ist auch bei einer Stellvertreter-Mediation sinnvoll, um die begleitete Partei bei der Umsetzung ihrer Vereinbarung zu unterstützen.

Eine Mediation mit Stellvertretung klingt interessant?

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.


Kosten Mediation mit Stellvertretung:
270,- Euro (inkl. Vor-und Nachgespräch)

Die Mediation mit Stellvertretung ist eine einmalige Sitzung, dauert 90 Minuten und findet mit 2 Mediatorinnen statt.